Marzipan-Franzbrötchen
Marzipan Cinnamon Rolls

Der norddeutsche Klassiker Franzbrötchen, letzte Woche gebacken für iGNANT.de, nun auch auf Aicusine zum selber backen. Inspiriert von Lykkelig’s Version hab ich dem ganzen noch eine Schicht Marzipan hinzugefügt, um einerseits mehr Schichten und somit ein blätterteigähnliches Ergebnis zu bekommen und andereseits die Marzipanzeit einzuläuten. Basis ist ein ganz einfacher süßer Hefeteig, hier die Zutaten:

  • 500g Mehl
  • 50g Zucker
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 1 Würfel Hefe
  • 200ml lauwarme Milch
  • 50g weiche Butter
  • 200g Marzipanrohmasse
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Füllung

  • 80g Zucker
  • 2EL Zimt
  • 50g weiche bis flüssige Butter

Glasur

  • 3EL Milch
  • 1 Eigelb
  • Rest Zimt & Zucker der Füllung

Zuerst einmal löst man die Hefe in der lauwarmen Milch auf und lässt das ca. 5 min stehen. Dann Zucker, Butter, Ei und Salz dazugeben und auflösen. Das ganze mit dem Mehl solange vermengen, bis ein glatter Teig entsteht. Den mit einem Tuch bedeckt an einem warmen Ort ca. 1h gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Marzipanrohmasse so dünn es geht zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie zu einem Rechteck ausrollen, ca. 20x30. Wenn die Stunde rum ist den Hefeteig auf einer bemehlten Fläche auf die doppelte Größe des Marzipans ausrollen. Nun das Marzipan auf eine Seit des Teigs legen und die andere Seite darüberschlagen. Nun den gesamten Teig noch einmal ausrollen, zu einem Rechteck, ca 0,5mm dick.

Dieses nun mit der Butter bestreichen und mit dem Zucker & Zimt Gemisch gleichmäßig berieseln. Von der Zucker & Zimt Mischung noch etwas aufheben.

Nun von der langen Seite zu einer Rolle formen und diese in ca. 4-5cm breite Stücke schneiden. Die einzelnen Stücke nun mit einem runden Stiel in der Mitte platt drücken. Milch und Eigelb mischen und die Brötchen damit einpinseln und auf jedes den Rest der Zucker & Zimt geben und nochmal 20min gehen lassen.

Währenddessen den Ofen auf 190°C vorheizen und die Franzbrötchen dann 15min backen. Guten Appetit!

My version of Hamburg’s famous Franzbrötchen, a cinnamol roll like pastry, last week on iGNANT.de, now here, too. Inspired by my friend Lykkelig’s version I added a layer of marzipan, to get a puffier pastry on one hand and to start the yearly marzipan time on the other hand. The base is a simple sweet yeast dough, here’s the recipe:

  • 500g flour
  • 50g sugar
  • 1 bag vanilla sugar
  • 1 cube fresh yeast
  • 200ml lukewarm milk
  • 50g soft butter
  • 200g marzipan
  • 1 egg
  • 1 pinch salt

Filling

  • 80g sugar
  • 2 tbsp cinnamon
  • 50g soft to liquid butter

Glazing

  • 3 tbsp milk
  • 1 egg yolk

Remaining cinnamon sugar mix

First resolve the yeast in the lukewarm milk and set aside for 5 minutes. Now add sugar, butter, egg and salt until resolved. Mix with flour until you get a smooth dough. Set aside covered with a tea towel and let prove for about an hour.

Meanwhile roll the marzipan dough as thin as possible in between 2 sheets of cling film, about 20x30cm. After one hour roll the yeast dough to double the size of the marzipan layer and put the marzipan on one side and fold the other size on top of it.

Now roll the dough again to a rectangle, about 0,5mm thick. Brush it with butter and spread the cinnamon sugar mix evenly on it.

Roll the dough starting from the longer side and cut the roll into 4-5cm piece. Now flatten the pieces in the middle with a round stick and brush each with a mix of milk and egg yolk and sprinkle more of the cinnamon sugar mix on them.

While heating the oven to 190°C let them prove another 20min. Then bake for 15 min and enjoy!

Cemilzade Confiserie Orientale

Als wir in der Linienstr. die Räume der Confiserie Orientale betreten fällt sofort die wunderbar helle Innengestaltung auf, die selbst bei einem Regenschauer nicht den Eindruck von Dunkelheit aufkommen lässt. Ganz in weiss mit einer rötlich-pinken Chaise Lounge, goldenem Tischchen davor und einer goldenen Mosaikwand im Cafebereich bleibt kein Zweifel, dass es sich hier um ein Geschäft mit Stil handelt. Als Sevgi, die Besitzerin, uns begrüßt und sich sofort Zeit für uns nimmt gibt es auch kein Zweifel mehr, dass sich zum Stil auch eine Seele gesellt. 

Selbst aus Istanbul stammend ist sie gut mit der Geschichte der Köstlichkeiten vertraut, die sie von ihrem guten Freund aus der Türkei vom Cemilzade Stammhaus importiert. Seit 1883 werden dort Lokum, Marzipan und Bonbons in alter Tradition hergestellt und seit August 2010 auch in Berlin verkauft. 

Lokum stammt aus dem Osmanischen und bedeutet “dem Hals wohltuend”. Guten Lokum erkennt man daran, dass er nicht an den Zähnen klebt. Dieser türkische Honig wird aus Zuckersirup und Stärke hergestellt und mit Pistazien, Haselnüssen und Rosenwasser verfeinert. Ich durfte kosten und war gleich hin und weg. Als großer Marzipanfan wird dieser Ort sicher noch oft meinen Weg kreuzen.

Neben Lokum und Marzipan gibt es dort aber auch wunderbaren selbstgebackenen Kuchen, türkischen Mokka in den tollsten Mokka Services ausserhalb der Türkei, Tee aus dem Samovar und wer es einfach mag, bekommt natürlich auch einen wunderbaren Latte Macchiato. 

Hier nun ein paar Einblicke weitere Einblicke in die feinen Köstlichkeiten. An einem grauen Tag wie heute kann ich jedem nur empfehlen, mal kurz in die orientalische Welt der Linienstraße abzutauchen.

Entering Confiserie Orientale you instantly enjoy the very light interior design that even on grey rainy days doesn’t feel dark or uncomfortable. With lots of white a pinkish Chaise Lounge, litte golden table and a golden mosaic wall in the café area there is no doubt that this is a place with style. When Sevgi, the owner, welcomes us and takes time to sit down with us there is also no doubt that this place has a soul, too.

Originally from Istanbul herself she knows the history of the imported sweets she is selling. The turkish Cemilzade main house is led by a good friend and since 1883 they produce Lokum, marzipan and candy and since August 2010 Sevgi sells it in Berlin. 

Lokum is originated in Osmania and means “pleasant for the throat”. Good Lokum doesnt stick to the teeth. This turkish honey is made of sugar syrup and starch and refined with pistachios, nuts and rose water. I tried them and instantly fell in love. Being a big marzipan fan this place will sure become part of my monthly routine.

Aside from Lokum and marzipan you can also get home baked cakes, turkish mokka served in the prettiest mokka services outside turkey, tea from a samovar and for those who like it simple a wonderful latte macchiato.

Now enjoy a few more views into this deliciousness. On a grey day like today I can highly recommend to make a stop there and get lost in this oriental world of Linienstr.